AGB's

 

§ 1 Geltung, Vertragsgegenstand

 

(1) Alle Leistungen und Angebote und Auftragsbestätigungen zur Erstellung von Webseiten der Webmanifest Werbeagentur, Sternstraße 74, 67063 Ludwigshafen am Rhein (nachfolgend „Agentur“) erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die die Agentur mit ihren Vertragspartnern (nachfolgend auch „Kunde“ genannt) über die von ihr angebotenen Leistungen schließt. Sie gelten auch für alle zukünftigen Leistungen oder Angebote an den Kunden, selbst wenn sie nicht nochmals gesondert vereinbart werden.

 

(2) Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter finden keine Anwendung, auch wenn die Agentur ihre Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst wenn die Agentur auf ein Schreiben Bezug nimmt, das Geschäftsbedingungen des Kunden oder eines Dritten enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Geschäftsbedingungen.

 

(3) Gegenstand eines Vertrages zur Erstellung von Webseiten ist die Erstellung der für den offiziellen Internetauftritt des Kunden erforderlichen Website sowie die Einräumung der Nutzungsrechte an dieser Website. Es handelt sich um Werkverträge. Ergänzend zu den Regelungen dieser AGB finden die §§ 631 ff. BGB Anwendung.

 

§ 2 Leistungen der Agentur

 

(1) Maßgeblich für die Definition des Leistungsumfangs der von der Agentur zu erstellenden Website ist das dem Angebot oder der Auftragsbestätigung der Agentur in Anlage beigefügte vom Kunden erstellte Lastenheft.

 

(2) Die Agentur prüft die im Lastenheft beschriebenen Vorstellungen des Kunden auf Vollständigkeit, Geeignetheit, Eindeutigkeit, Realisierbarkeit und Widerspruchsfreiheit. Sollte die Agentur erkennen, dass die im Lastenheft enthaltenen Vorgaben nicht die zur Erstellung der Website erforderlichen Qualitäten haben, so wird die Agentur den Kunden unverzüglich darauf hinweisen und einen schriftlichen Vorschlag für eine geeignete Ergänzung und/oder Anpassung des Lastenhefts unterbreiten. Der Änderungsvorschlag muss die dadurch verursachten eventuellen zusätzlichen Kosten und die eventuell notwendige Anpassung der terminlichen Ablaufs spezifizieren. Der Kunde wird zu diesem Änderungsvorschlag innerhalb von 14 Tagen nach Zugang verbindlich Stellung nehmen.

 

(3) Auf der Grundlage der im Lastenheft enthaltenen Vorgaben wird die Agentur ein Pflichtenheft und ein Block-Layout erstellen. Das Pflichtenheft beschreibt insbesondere die fachlich technische Umsetzung der im Lastenheft enthaltenen Vorgaben. Das Block-Layout enthält die wesentlichen gestalterischen Aspekte der zu erstellenden Website. Die Agentur wird das Block-Layout in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Kunden

entwickeln und hierbei gestalterische Vorgaben des Kunden, insbesondere mit Blick auf das Corporate Design des Kunden, berücksichtigen.

 

(4) Nach Fertigstellung legt die Agentur dem Kunden das Pflichtenheft und das Block-Layout zur Abnahme vor. Der Kunde ist berechtigt, das Block-Layout aus gestalterischen Gründen zurückzuweisen, wenn und soweit dieses den im Lastenheft gemachten graphischen Vorgaben des Kunden nicht entspricht. Sollte das Pflichtenheft mangelhaft sein, insbesondere weil es die Vorgaben des Lastenhefts nicht zutreffend umsetzt und abbildet, so kann der Kunde dessen Abnahme verweigern. In diesem Fall hat die Agentur das Recht und die Pflicht zur maximal zweimaligen Nachbesserung des Pflichtenhefts.

 

(5) Nach Abnahme des Pflichtenheftes und des Block-Layouts programmiert die Agentur nach Maßgabe des vom Kunden abgenommenen Block-Layouts sowie des Pflichtenheftes die Website. Der Inhalt des Pflichtenheftes und des Block Layouts werden nach erfolgter Abnahme durch den Kunden Teil der nach dem Vertrag geschuldeten Leistungen.

 

(6) Die Agentur verpflichtet sich dazu, die Vertragssoftware so zu programmieren, dass die Website und die dazugehörigen Unterseiten ein Antwortzeitverhalten aufweisen, das bei vergleichbarer Internet-Anbindung und technischer Ausstattung der vom Endnutzer zum Aufruf der Seiten eingesetzten Hard- und Software dem Antwortzeitverhalten anderer Websites mit vergleichbaren Inhalten und vergleichbarem Umfang entspricht.

 

(7) Der Kunde ist bis zur Abnahme der Website jederzeit berechtigt, Änderungen des Leistungsumfangs zu verlangen. Die Agentur wird dem Kunden innerhalb von 14 Arbeitstagen nach Zugang des Änderungswunsches eine Aufstellung der dadurch verursachten Mehrkosten und eine eventuell notwendige Änderung des terminlichen Ablaufs übergeben. Sollte die verlangte Änderung maßgebliche Abweichungen von dem abgenommenen Pflichtenheft bzw. Block-Layout beinhalten, so verlängern die Vertragsparteien die Fristen dem Angebot oder Auftragsbestätigung in Anlage beigefügten Zeit- und Arbeitsplans einvernehmlich um einen angemessenen Zeitraum.

 

(8) Die Agentur wird dem Kunden die gemäß dem Angebot oder der Auftragsbestätigung als Anlage beigefügten Zeit- und Arbeitsplan fertig gestellte Software der Website auf einem geeigneten, vom Kunden freigegebenen Datenträger bis zum dort vereinbarten Termin übergeben und betriebsbereit auf dem im Angebot oder der Auftragsbestätigung spezifizierten Server installieren, so dass spätestens bis zum im Angebot oder der Auftragsbestätigung genannten Zeitpunkt der Online-Zugriff auf die von der Agentur erstellte, voll funktionsfähige Website des Kunden für jedermann möglich ist.

 

(9) Mit der Fertigstellung und Übergabe der Website, spätestens jedoch zu dem in Angebot oder Auftragsbestätigung als Anlage beigefügten Zeit- und Arbeitsplan festgelegten Zeitpunkt ist dem Kunden

 

a) ein Exemplar des Quellcodes;

 

b) ein Exemplar des Bedienerhandbuchs, in dem die fertig gestellte Software und deren

Funktionen detailliert beschrieben werden;

 

c) die Entwicklungsdokumentation der Software

zu übergeben.

 

(10) Die in Abs. 9 genannten Dokumente und der Quellcode müssen in einem Zustand übergeben werden, der fachkundigen Dritten die Fehlerbeseitigung und Weiterentwicklung der Website ermöglicht.

 

(11) Nach der Fertigstellung wird die Agentur die Wartung und Pflege der Website nach einem gesondert abzuschließenden Wartungs- und Pflegevertrag übernehmen.

 

 

§ 3 Leistungen des Kunden

 

(1) Der Kunde stellt der Agentur spätestens zu dem in Angebot oder Auftragsbestätigung als Anlage beigefügten Zeit- und Arbeitsplan genannten Zeitpunkt eigenverantwortlich die zur Erstellung der Website erforderlichen Inhalte zur Verfügung. Die Agentur ist nicht verpflichtet, die vom Kunden zur Verfügung gestellten Inhalte zu überprüfen, insbesondere nicht im Hinblick darauf, ob sie geeignet sind, den mit der Erstellung der Website verfolgten Zweck zu erreichen.

 

(2) Zu den vom Kunden bereitzustellenden Inhalten gehören insbesondere alle nach dem Wunsch des Kunden zu verwendenden Texte, Photographien, Grafiken und Tabellen.

 

(3) Die in Abs. 1 und 2 umschriebenen Daten werden der Agentur in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

 

 

§ 4 Abnahme

 

(1) Nach vollständiger Übergabe und Installation der gemäß dem Angebot oder Auftragsbestätigung als Anlage beigefügten Zeit- und Arbeitsplan von der Agentur fertig gestellten Software wird eine zweiwöchige Testphase vereinbart. Diese beginnt mit der vollendeten Installation der die Website enthaltenden Software. Die Testphase ermöglicht dem Kunden eine Überprüfung der Funktionsfähigkeit der Vertragssoftware und ihrer Übereinstimmung mit den Spezifikationen des Lasten- und Pflichtenheftes, sowie des Block-Layouts und eine Überprüfung auf etwaige sonstige Mängel hin.

 

(2) Der Kunde wird während der Testphase auftretende Fehler der Vertragssoftware der Agentur schriftlich anzeigen. Die Agentur steht dem Kunden auch während der Testphase zur Verfügung, um gerügte Mängel der Vertragssoftware unverzüglich zu untersuchen und zu beheben.

 

(3) Sollten noch während der Testphase Fehler der Software auftreten und zeigt der Kunde diese Fehler der Agentur schriftlich an, so verlängert sich die Testphase bis zur Behebung des Fehlers und um eine sich daran anschließende angemessene Prüfungsfrist.

 

(4) Treten während der Testphase auch während eines Lastbetriebes, insbesondere bei gleichzeitigem Zugriff von mindestens drei Nutzern auf die fertig gestellte Website keine wesentlichen Fehler auf oder werden der Agentur keine wesentlichen Fehler schriftlich angezeigt, so wird der Kunde eine schriftliche Erklärung abgeben, dass die fertig gestellte Vertragssoftware in vertragsgemäßem Zustand installiert worden ist (Abnahme). Die Agentur übernimmt keine Verantwortung für den Server, die Datenleitungen, den Internet-Zugang der

Nutzer etc.

 

 

§ 5 Nutzungsrechte und Namensnennung

 

(1) Die Agentur räumt dem Kunden das ausschließliche und unbeschränkte Recht ein, die von der Agentur für den Kunden erstellte Vertragssoftware einschließlich der dazu gehörenden Unterlagen, Skizzen, Entwürfe, Dokumentation sowie des Quellcodes in sämtlichen bei Vertragsschluss bekannten und unbekannten Nutzungsarten zu nutzen, insbesondere diese in allen Medien zu vervielfältigen und zu verbreiten sowie Dritten Sublizenzen zur Verwendung der Vertragssoftware jedweden Umfangs einzuräumen. Diese Rechtegewährung umfasst sämtliche urheber- und leistungsschutzrechtlichen Nutzungsrechte an der Vertragssoftware ab

deren jeweiliger Entstehung, insbesondere auch sämtliche Rechte an der von der Agentur geschaffenen Benutzeroberfläche („look and feel“), das Online- und Internet-Recht sowie das Recht zur Verfügungstellung auf Abruf („on demand“-Recht).

 

(2) Der Kunde wird die Agentur im Impressum der Website als Urheber der Website nennen.

 

 

§ 6 Vergütung und Zahlungsmodalitäten

 

(1) Die Parteien vereinbaren eine in Angebot oder Auftragsbestätigung festgelegt Pauschalvergütung für die Erstellung und betriebsbereite Installation der Vertragssoftware, sowie für die übrigen vertragsgegenständlichen Leistungen.

 

(2) Mit dieser Pauschalvergütung ist auch die Einräumung der Rechte an der Vertragssoftware gemäß § 5 dieses Vertrages vollständig abgegolten.

 

(3) Einen etwaigen Mehraufwand trägt der Kunde nur in Fällen des § 2 Abs. 7 dieses Vertrages und nur nach vorheriger schriftlicher Autorisierung durch den Kunden.

 

(4) Der in Abs. 1 genannte Festpreis wird mit der vollständigen, nach Maßgabe des § 4 Abs. 4 erfolgten, Abnahme der fehlerfreien Website fällig.

 

(5) Gerät der Kunde mit der Zahlung der in Abs. 1 genannten Vergütung in Verzug, so kann die Agentur Verzugszinsen in Höhe von neun Prozentpunkten über dem Basiszinssatz beanspruchen.

 

 

§ 7 Gewährleistung

 

(1) Die Agentur gewährleistet, dass die erstellte Vertragssoftware vertragsgemäß erstellt ist und keine Mängel aufweist, die ihren Wert oder ihre Tauglichkeit zu dem nach dem Vertrag vorausgesetzten oder dem gewöhnlichen Gebrauch aufheben oder mindern.

 

(2) Die Agentur erbringt die Gewährleistung durch Nachbesserung oder Lieferung eines fehlerfreien Programmstandes oder einer fehlerfreien Dokumentation. Gelingt die Beseitigung eines gerügten Mangels innerhalb angemessener Frist nicht, so kann der Kunde die Rechte gemäß §§ 634, 635 BGB geltend machen oder nach fruchtlosem Ablauf einer der Agentur zur Mängelbeseitigung schriftlich gesetzten angemessenen Frist die Mängelbeseitigung durch einen anderen Unternehmer oder eigene Mitarbeiter nach Maßgabe des § 637 BGB auf Kosten der Agentur ausführen lassen.

 

(3) Die Gewährleistungszeit beträgt 12 Monate beginnend mit der vollständigen Abnahme iSv § 4 Abs. 4 dieses Vertrages.

 

 

§ 8 Haftung

 

Die Agentur haftet – außer bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit oder bei Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Vertragszweckes notwendig ist.

 

 

§ 9 Subunternehmer

 

Die Einschaltung Dritter (Subunternehmer) durch die Agentur zur Leistungserbringung ist gestattet, außer in Angebot oder Auftragsbestätigung ist anderes festgehalten.

 

 

§ 10 Rechte Dritter

 

Die Agentur steht dafür ein, dass der Ausübung der dem Kunden durch diesen Vertrag eingeräumten Rechte keine Rechte Dritter entgegenstehen. Soweit die Agentur für die Erstellung der Vertragssoftware von Dritten entwickelte Basistechnologie oder Software benutzt, sichert die Agentur zu, über die dafür erforderlichen Bearbeitungsrechte zu verfügen und zur Einräumung der in § 5 genannten Rechte an der Basistechnologie und der von der Agentur im Übrigen für die Erstellung der Vertragssoftware benutzten Software berechtigt zu sein.

 

 

§ 11 Geheimhaltung

 

(1) „Vertrauliche Informationen“ sind alle der jeweils anderen Partei zur Kenntnis gelangenden Informationen und Unterlagen über Geschäftsvorgänge der betroffenen anderen Partei, insbesondere, jedoch nicht ausschließlich Druckunterlagen, Layouts, Storyboards, Zahlenmaterial, Zeichnungen, Tonbänder, Bilder, Videos, DVDs, CD-ROMs, interaktive Produkte und solche anderen Daten, die Filme und/oder Hörspiele und/oder sonstige

urheberrechtlich geschützte Materialien des Kunden oder mit dem Kunden verbundener Unternehmen enthalten.

 

(2) Beide Parteien verpflichten sich, über die jeweils andere Partei betreffende vertrauliche Informationen Stillschweigen zu bewahren und diese nur für die Durchführung dieses Vertrages und den damit verfolgten Zweck zu verwenden. Diese Verpflichtung besteht nach Beendigung des Vertrags für einen Zeitraum von einem Jahr fort.

 

(3) Beide Parteien verpflichten sich, die Geheimhaltungspflicht sämtlichen Angestellten, und/oder Dritten (bspw. Lieferanten, Grafiker, Repro-Anstalten, Druckereien, Filmproduzenten, Tonstudios etc), die Zugang zu den vorbezeichneten Geschäftsvorgängen haben, aufzuerlegen. Auch diese Verpflichtung besteht nach Beendigung des Vertrags für einen Zeitraum von 12 Monaten fort.

 

(4) Die Geheimhaltungspflicht nach Abs. 2 gilt nicht für Informationen,

 

a) die der jeweils anderen Partei bei Abschluss des Vertrags bereits bekannt waren,

 

b) die zum Zeitpunkt der Weitergabe durch die Agentur bereits veröffentlicht waren, ohne

dass dies von einer Verletzung der Vertraulichkeit durch die jeweils andere Partei herrührt,

 

c) die die jeweils andere Partei ausdrücklich schriftlich zur Weitergabe freigegeben hat,

 

d) die die jeweils andere Partei rechtmäßig und ohne die Vertraulichkeit betreffende Einschränkung aus anderen Quellen erhalten hat, sofern die Weitergabe und Verwertung dieser Vertraulichen Informationen weder vertragliche Vereinbarungen noch gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen verletzen,

 

e) die die jeweils andere Partei selbst ohne Zugang zu den Vertraulichen Informationen des Kunden entwickelt hat,

 

f.) die aufgrund gesetzlicher Auskunfts-, Unterrichtungs- und/oder Veröffentlichungspflichten oder behördlicher Anordnung offen gelegt werden müssen. Soweit zulässig, wird die hierzu verpflichtete Partei die jeweils andere Partei hierüber so früh wie möglich informieren und sie bestmöglich dabei unterstützen, gegen die Pflicht zur Offenlegung vorzugehen.

 

(5) Werden der Agentur vertrauliche Informationen von dritter Seite bekannt gemacht, hat sie den Kunden hierüber unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.

 

 

§ 12 Qualitätssicherung

 

(1) Die Agentur unterhält ein Qualitätssicherungssystem gemäß den Regelungen der Normgruppe DIN/ISO 9000–9004. Alle Leistungen der Agentur werden einer entsprechenden internen Qualitätssicherungskontrolle unterzogen. Ein Zertifizierungsnachweis nach DIN/ISO 9000–9004 ist nicht erforderlich.

 

(2) Der Kunde kann jederzeit verlangen, bei der Agentur die internen Unterlagen zur Qualitätssicherung der vertragsgegenständlichen Software einzusehen.

 

 

§ 13 Kündigung

 

(1) Jede Partei kann den Vertrag aus wichtigem Grund kündigen.

 

(2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn die Abnahme des Block-Layouts gemäß § 2 Abs. 4 dieses AGB scheitert oder wenn über das Vermögen der anderen Vertragspartei das Insolvenzverfahren eröffnet oder mangels Masse die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens abgelehnt wird.

 

(3) Kündigt eine der Vertragsparteien den Vertrag außerordentlich nach Absatz 1, so entfällt jegliche Zahlungspflicht des Kunden an die Agentur; bereits in Rechnung gestellte Leistungen werden anteilig bis zum Zeitpunkt der Kündigung abgerechnet. Die Agentur ist zur Rückzahlung der bereits durch den Kunden gezahlten Beträge verpflichtet, soweit die bis zum Zeitpunkt der Kündigung von der Agentur erbrachten Leistungen zu dem vertraglich

vorgesehenen Zweck nicht verwertbar sind.

 

 

§ 14 Schlussbestimmungen

 

(1) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.

 

(2) Sollte eine Bestimmung dieses Vertrags unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen hiervon nicht berührt. Die Parteien werden sich bemühen, die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame und durchführbare Regelung zu ersetzen, die der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wirtschaftlich so nahe wie möglich kommt. Das gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.

 

(3) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien aus oder in Verbindung mit zwischen den Parteien bestehenden Verträgen ist Ludwigshafen. Die Verträge unterliegen deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

psychologischer aufbau

einfache marketingstrategie

konstante kundenanfragen

potentielle kunden

suchmaschinenoptimiert

suchmaschinenoptimierung

erzeugt vertrauen

informieren besucher

vertrauen aufbauen

expertise zeigen

mobile optimierung

schnelle ladezeiten

einfache bedienung

datenschutzkonform

seo optimiert

professionell

zuverlässig

kreativ

effektiv

webdesign

ludwigshafen

webdesigner aus ludwigshafen

webseiten erstellen ludwigshafen

webdesign rheinland pfalz

effektives webdesign

so generiert ihre webseite mehr kunden mit Webdesign Ludwigshafen

das macht gutes Webdesign aus

erfolgreiche Webseiten für Ludwigshafen

webdesign prozess:

webdesign aus rheinland-pfalz

häufig gestellte fragen:

werbeagentur ludwigshafen

webagentur ludwigshafen

webdesign ludwigshafen

seo ludwigshafen

Webdesign Ludwigshafen am Rhein

Kontakt

Webmanifest Werbeagentur

Sternstraße 74

67063 Ludwigshafen am Rhein

 

T: +49 (0) 621 668 549 68

Diese Seite enthält keine Cookies.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag

09:30 - 18:00 Uhr

Samstag

10:00 - 14:00 Uhr (mit Termin)

Rechtliches

Impressum

Datenschutz

© 2022 Webmanifest Werbeagentur. Alle Rechte vorbehalten.